Mit dem Haz’art Trio waren wir im Zeitraum von Herbst 2019 bis Sommer 2020 beim Nationaltheater Mannheim „Artists in Residence“ und haben zusammen mit dem Chefdramaturg der Oper Jan Dvorak monatlich unterschiedliche Konzertprogramme mit wechselnden Gästen gestaltet. Darunter „Von Orient bis Mozart“, „Musikreise durch den Orient“, „Westöstlicher Divan“, „Kunst der Fuge“und „Arabischer Liederabend“. 

Ursprünglich war der der Musik – und Filmevent „It happens – an audio-visual journey“ als krönenden Abschluss im Juli 2020 geplant. Mit Beyond Borders zusammen hatten wir diese Idee zum ersten mal fürs Enjoy Jazz Festival entwickelt und 2018 in der Alten Feuerwache erstmalig präsentiert. Jan Dvorak war damals live dabei und fand das Konzept eines nahtlosen Ineinandergreifens von Musik und Film bei dem die Filmsequenzen direkt auf das Geschehen der Bühne reagieren können sehr ansprechend und wollte es zusammen mit uns weiterentwickeln und im Rahmen des Mannheimer Sommers präsentieren. Wegen Covid-19-Einschränkungen war dies nicht möglich. Stattdessen haben wir aus der Live-Show ein einstündiges Video produziert und dies im Rahmen des Mannheimer Sommers veröffentlicht. Der Film gibt einen kleinen Eindruck wie sich das Ganze Erlebnis live anfühlen könnte. 

Er erzählt unsere Bandgeschichte. Eine Geschichte zwischen zwei Kulturen, zwischen Mannheim und Tunis. Der Film beginnt im Jahr der als „Arabischer Frühling“ bekannt gewordenen Jasminrevolution und zeigt eine Geschichte von gemeinsamen Erlebnissen, Freundschaft und der Vertiefung transkultureller Verständigung. Im Zentrum steht die Frage nach kultureller und musikalischer Identität.


Der Film ist unter folgendem Link abrufbar:

 

Fadhel Boubaker – Oud, Concept & Idea
Niko Seibold – Saxophone, Concept & Idea, Film Cutting
Jonathan Sell – Double Bass, Concept & Idea
Dominik Fürstberger – Drumset, Percussion, Live Electronic, Concept & Idea

Barnaby Vardigans – Live Audio Visuals
Erick Martinez – Live Visuals
Eduardo Serrano – Film Shooting, Film Editing
Klara Hoskova – Interviews & Research

Weitere Blog-Posts

Microtonal Polyphony around the world

Für den Zeitraum Januar bis Juni 2021 habe ich vom Musikfond e.V. im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ ein Stipendium erhalten.
Das Projekt hat sich mit einem Thema beschäftigt, das mir schon lange sehr am Herzen liegt: interkulturelle Arbeit zu machen, bei der es nicht um das Zusammenbringen von Gegensätzen geht, sondern Musik zu erschaffen in der die unterschiedlichen Musikkulturen als gleichwertige Formen des Ausdrucks behandelt werden – mit viel Respekt und einem tieferen Verständnis von beiden Musikkulturen. Das Ergebnis ist Musik bei der Kategorien wie Orient und Okzident überhaupt keine Rolle mehr spielen.

Musical chain letter

String Session – Stipendium Deutscher Musikrat

Im Frühjahr 2022 erhielt ich vom deutschen Musikrat ein Stipendium für mein Projekt „String Sessions“. Die Idee dahinter war es klassische und traditionelle Kompositionen aus östlicher und westlicher Musikkultur in einer intimen Duobesetzung aufzunehmen.

Vielen Dank an den Deutschen Musikrat, der diese Aufnahmen möglich gemacht hat!
„Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR“

Im Frühjahr 2022 erhielt ich vom deutschen Musikrat ein Stipendium für mein Projekt „String Sessions“. Die Idee dahinter war es klassische und traditionelle Kompositionen aus …

NeckarGanga – Reloaded

RELOADED heisst das neue Projekt meiner deutsch-indischen Band NeckarGanga, welches danke der Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes und deren Reload-Stipendium möglich gemacht wurde. Wir haben innerhalb des letzten Jahres eine Möglichkeit gefunden trotz der Distanz weiterhin musikalisch zu interagieren, kreativ und aktiv zu sein. Es wird auf der eigens dafür erstellten Webseite am 2.Mai 2021 veröffentlicht: www.neckargangareloaded.com

Innovative music player – virtual jam

Scroll to Top